Deutscher Startup Monitor 2018

Mit einem Datensatz, der 1.550 Startups mit 17.647 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie 3.763 Gründerinnen und Gründer repräsentiert, ist der am 24.10.2018 in Berlin vorgestellte Deutsche Startup Monitor (DSM) die einzige umfassende Studie über das Startup-Ökosystem in Deutschland. Die Unterstützung des DSM 2018 durch relevante Akteure der deutschen Gründerszene war so groß wie noch nie: Mehr als 300 Partner haben die Befragung in ihren Netzwerken verbreitet und auf diese Weise dazu beigetragen, dass der DSM deutschlandweit einen differenzierten Blick auf Startups ermöglicht.

Die Vorstellung des DSM 2018 fand bei der Movinga GmbH statt. Nach einer kurzen Einführung durch Alexander Hirschfeld und Marie Westphal (beide Startup-Verband) präsentierten Florian Nöll (Vorsitzender des Startups-Verbands), Tim Dümichen (Partner bei KPMG) sowie Prof. Dr. Tobias Kollmann (Universität Duisburg-Essen - Studienautor) die diesjährigen Befragungsergebnisse. Im Anschluss wurde gemeinsam mit Presse sowie Experten diskutiert. Der DSM 2018 bot erstmals einen detaillierten Einblick in die Motivation von Gründerinnen und Gründern, neue Erkenntnisse zur Bedeutung digitaler Expertise sowie zur Rolle von Schlüsseltechnologien wie der Künstlichen Intelligenz.

Gründerinnen und Gründer sowie Mitglieder der Geschäftsführung von Startups hatten zwischen dem 14.05. und 17.06.2018 die Möglichkeit, an der Onlinebefragung zum DSM teilzunehmen. Hierzu erhielten sie einen speziellen Befragungslink, der ausschließlich vom Startup-Verband sowie den 306 ausgewählten Netzwerkpartnern verbreitet wurde. Auch in diesem Jahr bleibt die Anzahl der qualitativ hochwertigen Datensätze hoch (DSM 2015: 1.061, DSM 2016: 1.224, DSM 2017: 1.837 und DSM 2018: 1.550). Die Bedeutung des DSM für das Startup-Ökosystem zeigt sich außerdem an der kontinuierlich zunehmenden Anzahl der Netzwerkpartner (DSM 2015: 83, DSM 2016: 105, DSM 2017: 298 und DSM 2018: 306).

Dokumente zum Download: